top
MESTRE MATIAS
Manoel Matias Lopes, Mestre Matias, kam am 2. Dezember 1963 in João Pinheiro, im Staat Minas Gerais zur Welt. Sein Reise in die Welt der Capoeira begann, als er zum ersten Mal eine Capoeira-Roda von Mestre Dunga auf der Praça Sete in Belo Horizonte sah. Es war eine Leidenschaft auf den ersten Blick.

Mit 14 Jahren begann er mit Capoeira in Sete Lagoas bei der Gruppe Chocalho und den Professores Nelsinho und Edson. Sie sollten später Teil der Gruppe Berimbau de Ouro von Mestre Marreta werden.


1984, mit 21 Jahren, begann er Capoeira-Unterricht in Curvelo (MG) zu geben. Er gründete seine erste Academia und liess am 12. Mai 1985 die Associação Brasil Capoeira offiziell ins Register eintragen.






Matias mit Schülern aus Curvelo und Felixlândia

Matias war der Erste, der Capoeira nach Curvelo brachte. Er verbreitete Capoeira über mehrere Nachbarstädte: Curvelo, Inimutaba, Corinto, Felixlândia, Caetanopolis, Paraopeba, Diamantina und Umgebung. Er organisierte grosse Capoeira-Treffen, unterrichtete in Gemeinden, Grund- und Mittelschulen, Krippen und Waisenhäusern, in Theatern, Sportklubs und Academias.






Matias mit Schülern aus Curvelo
Am 2. Februar 1986 erhielt er den Titel eines Contra-Mestre durch Mestre Pedrinho und Mestre Reginaldo Santana in der Stadt Pedro Leopoldo in Minas Gerais.

Matias entscheidet sich Brasilien zu verlassen und wagt sich auf ein Abenteuer nach Europa. Er gelangt im Frühling 1989 in die Schweiz, nach Zürich. Da lebt er einige Monate und erhält grosse Unterstützung von Edna, einer früheren Schülerin aus Curvelo, die in Zürich lebt. Danach zügelt er nach Bern, die Hauptstadt der Schweiz mit ihren wunderbaren Menschen. Matias war der erste Capoeirista, der eine Capoeiraschule in Bern gründete.

In den ersten Jahren war es sehr schwierig eine Capoeira-Arbeit aufzunehmen. Vorerst musste Deutsch gelernt werden. Zudem war Capoeira hierzulande eine völlig unbekannte Kunst. Aber der Wille zu gewinnen war stärker: Matias spielte im Winter auf den Strassen Berimbau und zeigte Bewegungen alleine vor. Nach einer gewissen Zeit tauchten andere Capoeiristas auf, mit denen er während einiger Zeit Capoeira in der ganzen Schweiz und auch in anderen Ländern vorführte. Erst mit viel Arbeit und Hingabe gelang es ihm die Hindernisse zu überwinden.




Matias mit Mestre Dunga

1991 kehrte Matias nach Brasilien zurück und organisierte einen weiteren grossen Event im Ginásio Poliesportivo von Curvelo. Es kam zu einer grossen Überraschung: Grossmeister Dunga machte Matias zum Capoeira-Meister. Ein Kindheitstraum wurde Wirklichkeit.
Seine grosse Leidenschaft für die Capoeira und seine Beharrlichkeit brachten Matias dazu, die Grenzen der Schweiz zu überschreiten und als Ehrengast an Batizados, Treffen und Workshops in zahlreichen Länder, wie England, Frankreich, Belgien, Deutschland, Spanien, Holland, Italien, Portugal und den USA, teilzunehmen.

In der Schweiz gibt Mestre Matias neben den normalen Stunden in seiner Brasil Capoeira Schule in Bern auch wöchentlich Unterricht seit 1996 an der Universität Bern und Grund- und Mittelschulen. Filialen der Brasil Capoeira Schule sind in Basel, Binnigen, Möhlin, Burgdorf, Langenthal, Münsingen, Zollikofen, Egg, Zürich und Luzern zu finden.




Training im Unisport Bern